DIE WEISE FÜCHSIN TONJA

Es ist eine heile Welt, durch die Tonja die Füchsin streift. In ihrem heimatlichen Wald leben die Tiere im Einklang mit der Natur. Rehe grasen friedlich am Ufer des Bergsees, Eichhörnchen verstecken zeitgerecht Nüsse als Vorrat für den Winter. Tagsüber flattern Schmetterlinge von Blume zu Blume.

Eine wahre Idylle.

Zufrieden stellt Tonja fest, dass die Menschen mit ihren Kindern auf den festgelegten Wanderwegen durch den Wald spazieren. Es ist auch nichts dagegen einzuwenden, dass hier und da eine Walderdbeere genascht wird. Wenn sich keiner übermäßig davon bedient, bleibt für alle genug übrig.

Ach ja! Gut funktioniert dieses Miteinander von Tier und Mensch.

Jeder lässt dem anderen Platz zum Leben und respektiert die

Bedürfnisse des anderen.

Doch dann muss Tonja erkennen, dass die Idylle nicht von

Dauer ist. Etwas Böses geschieht ...

 

Tonja the fox roams through a perfect world. In their native forest animals live in harmony with nature. Deer graze peacefully on the shores of the mountain lake, squirrels hide nuts, storing them for the coming winter. During the day butterflies flutter from flower to flower.

Idyllic indeed.

Tonja is pleased to see that the people and their children are walking through the forest on paths and not trampling the surrounding plants and greenery. But she has no problem that they occasionally pick and nibble the odd wild strawberry. When everyone eats just a little, there'll always be enough for everyone.

Yes! Animal and human living together this way works well for

everyone. Everyone gives each other room to live and

respects each other's needs.

Sadly Tonja will soon realize that this idyll cannot last.

Something bad is happening ...